Arten von persönlichem Eigentum

Es gibt zwei grundlegende Arten von persönlichem Eigentum. Jede hat ihre eigenen Rechte und Ansprüche. Beide Arten von persönlichem Eigentum unterscheiden sich von einer Person zur nächsten. Persönliches Eigentum ist jedes Eigentum, das eine Person erwerben, besitzen oder verkaufen kann. Die Bewertungsverfahren und der Grundsteuersatz werden sich zwischen diesen beiden Arten unterscheiden.

Grundbesitz hingegen ist jeder physische Besitz, den eine Person errichten, besitzen oder aus dem sie Nutzen ziehen kann, ohne eine Verpflichtung gegenüber dem ursprünglichen Eigentümer einzugehen. Dazu gehören persönliche Gegenstände, materielles persönliches Eigentum anderer, persönliche Einrichtungsgegenstände (z. B. Möbel), gewerblich genutztes persönliches Eigentum und geerbtes persönliches Eigentum (Eigentum der Vorfahren). Bauwerke wie Häuser, Wohnungen, Bürogebäude und Einzelhandelsgeschäfte sind gängige Beispiele für Immobilien. Die genaue Definition von Grundbesitz hängt von dem Land ab, in dem er erworben wurde. In vielen Ländern weicht aber auch die rechtliche Beschreibung der Immobilie von der gesetzlichen Definition ab, und hier ist der Begriff “Immobilie” nicht genau definiert.

Im Allgemeinen sind die bekanntesten Arten von persönlichem Eigentum persönliche Besitztümer und immaterielle persönliche Güter. Zu diesen Kategorien gehören Gegenstände, die eine Person nur für sich selbst besitzt, und solche, die sie ausschließlich zu ihrem Nutzen oder zur Erlangung eines Vorteils verwendet, den sie vorher nicht hatte, wie z. B. Eigentum an einem Gewerbebetrieb. Innerhalb dieser Kategorien gibt es zwei weitere Arten: das wirtschaftliche Interesse und das nichtwirtschaftliche Interesse.

Das nutzbringende Interesse ist das Recht, einen passiven Einkommensstrom durch die Nutzung des persönlichen Vermögensschutzes aus Versicherungspolicen zu genießen. Diese Art der Deckung deckt im Allgemeinen die Kosten für die Durchführung von Tätigkeiten, die im Zusammenhang mit der Verwaltung des Vermögens des Versicherten durchgeführt werden. Eine Leistung dieser Art kann vom Versicherer einbehalten oder auf ein Konto überwiesen werden. Einige Formen der Sachversicherung können auch bestimmte Arten von Sachwerten von der Deckung ausschließen, wie z. B. Möbel, Geräte, Autos, Boote und Wohnmobile.

Unter einem ideellen Interesse versteht man das Recht, persönliches Eigentum auf andere Weise als vorgesehen zu nutzen. Zu diesen Rechten gehören der ausschließliche Besitz, der konstruktive Genuss und das ausschließliche Recht zur Nutzung, zum Austausch, zur Vermietung und zum Verleihen. Zum Beispiel kann ein Kreditgeber einem Kreditnehmer das Recht einräumen, in einem bestimmten Haus zu wohnen. Der Kreditgeber würde dem Kreditnehmer normalerweise nicht das Recht einräumen, das Haus zur Erzielung von Einkommen zu nutzen. Gemäß den Bedingungen des Immobiliendarlehens kann der Darlehensgeber dem Darlehensnehmer jedoch das Recht einräumen, das Haus für einen bestimmten Zeitraum, die so genannte “Restlaufzeit”, zu bewohnen, nach dem der Darlehensgeber dann wieder die Kontrolle über die Immobilie unter dem aktuellen Eigentümer erlangen würde.

Einer der wichtigsten Punkte bei der Erörterung der verschiedenen Arten von persönlichem Eigentum ist die Unterscheidung zwischen immateriellem und physischem Eigentum. Immaterielles persönliches Eigentum ist nicht an eine bestimmte rechtliche oder physische Einheit gebunden und ist nicht dasselbe wie das Eigentum, das man direkt besitzt. Physisches Eigentum hingegen bezieht sich auf materielles Eigentum. Beispiele hierfür sind Immobilien (physisch sichtbares Eigentum), Autos, Boote, Kunstwerke und Computersoftware.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *