Fakten zur Hypothekenversicherung

Die Hypothekenversicherung kann Ihre Hypothek vor einer Zwangsvollstreckung schützen, weshalb Sie sie benötigen, wenn Sie einen hohen Kredit aufgenommen haben. Sie ist mehr als nur eine Versicherungspolice. Eine Hypothekenversicherung schützt Ihre Hypothek vor einem Verlust aufgrund einer Vielzahl von unglücklichen Umständen.

Hypothekenversicherung vs. Hypothekengarantie und Hauskreditversicherung vs. Immobilienversicherung vs. Schuldenkonsolidierung sind Begriffe, die Sie vielleicht schon einmal gehört haben. Aber was bedeuten diese Begriffe? Und wie wirken sie sich auf Sie aus? Hier sind einige Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie Hypothekenversicherung vs. Hypothekengarantie und Hauskreditversicherung vs. Umschuldung vergleichen.

Die Hypothekenversicherung schützt Ihre Hypothek, die Ihre Investition ist. Viele Hausbesitzer denken fälschlicherweise, dass diese Art von Versicherung einfach ein “Verkaufsgespräch” ist – etwas, das Sie sich nicht leisten können, das aber einen hohen Preis erzielen wird, wenn Sie es kaufen. Das ist aber nicht wahr. Die Wohngebäudeversicherung schützt Ihre Hypothek vor der Zwangsvollstreckung, die unvermeidlich ist, wenn Sie Ihre Zahlungen nicht leisten. Daher ist sie oft eine zusätzliche Ausgabe zu Hypotheken für Personen mit niedrigem Einkommen.

Der Preis, den Sie für die Hypothekenversicherung zahlen, hängt von Ihren Umständen ab, aber es gibt verschiedene Arten von Prämien. Zum Beispiel gibt es die Prämie für die Hypothekenversicherung, die mit Ihrer Kreditwürdigkeit und der Höhe der Kreditaufnahme steigen kann. Es gibt auch die Sach- und Hausratversicherungsprämie, die nach dem Wert der durch Feuer oder Überschwemmung beschädigten Immobilien berechnet wird. Dann gibt es noch die Reserve für die Versicherungszahlung, die Sie einplanen sollten; dies ist der Pauschalbetrag, den Sie zahlen müssen, falls ein Anspruch gegen Ihre Police innerhalb des vereinbarten Zeitrahmens erhoben wird.

Wie funktioniert die Hypothekenversicherung? Wenn Sie einen Kredit aufnehmen, zahlt Ihr Kreditgeber einen Pauschalbetrag im Voraus, um Ihr Risiko abzudecken. Dies sind die gesamten Kosten Ihres Kredits, einschließlich Zinsen, Bedienung, Steuern und aller anderen Kosten, die mit der Aufnahme des Kredits verbunden sind. Sie deckt die Risiken ab, die Sie eingehen würden, wenn Sie nicht in der Lage wären, Ihre monatliche Hypothekenzahlung zu leisten. Solange Sie die volle monatliche Hypothekenzahlung pünktlich bezahlen, wird Ihr Kreditgeber Sie nie wieder mit der Überprüfung Ihres Darlehens belästigen – das ist eine ziemlich gute Annahme!

Wenn Sie ein paar Fakten zur Hypothekenversicherung wissen wollen, gibt es zwei verschiedene Arten, die Sie bekommen können. Die eine bezahlt Ihren Kreditgeber am Ende der Laufzeit des Kredits, unabhängig davon, ob Sie Ihre monatlichen Zahlungen leisten oder nicht. Die andere zahlt Ihrem Kreditgeber nur, wenn ein Anspruch innerhalb des Zeitrahmens geltend gemacht wird, der bei Abschluss des Kredits vereinbart wurde.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *